Eingeordnet unter Archiv

Das Kreisarchiv in der Himbselstraße 1

Die historischen Standorte des Bayerischen Hauptstaatsarchivs

Für das Kreisarchiv – heute Staatsarchiv München – entstand am Südostrand des Englischen Gartens 1890/1891 ein Neubau. Das Kreisarchiv siedelte vom Alten Hof dorthin um und blieb bis zur Zusammenführung aller in München befindlichen staatlichen Archive in der Schönfeld-/Ludwigstraße dort. Der Standort wurde nicht nur aus organisatorischen Gründen aufgegeben, auch die Magazine entsprachen modernen Anforderungen nicht mehr. Die Gebäude werden heute unter anderem vom Staatlichen Bauamt München 1 genutzt.

Bilder

Fassade des Kreisarchivs, Kopie nach einer Federzeichnung, Mai 1894
Fassade des Kreisarchivs, Kopie nach einer Federzeichnung, Mai 1894 Am Südostrand des Englischen Gartens entstand Ende des 19. Jahrhunderts für das Kreisarchiv München ein Neubau. Die hinter dem Bayerischen Nationalmuseum gelegene Himbselstraße ist heute weitgehend unbekannt; es gibt aufgrund der Straßenführung lediglich eine Hausnummer, nämlich die des vormaligen Kreisarchivs. Quelle: Bayerisches Hauptstaatsarchiv, OBB 13380 Erstellt von: BayHStA, Fotowerkstatt
Die südliche Fassade des Kreisarchivgebäudes, 1946
Die südliche Fassade des Kreisarchivgebäudes, 1946 Der nach Plänen des Architekten Julius Metzger errichtete Bau wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt. Die ursprüngliche Putzgliederung der Fassaden wurde nur vereinfacht wiederhergestellt. Quelle: Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Photothek/Archiv, ZI-0993-25-00-028061 / © Bildarchiv Foto Marburg
Magazin des Kreisarchivs Himbselstraße, undatiert
Magazin des Kreisarchivs Himbselstraße, undatiert Amtsbücher und gebündelte Akten lagerten in den Magazinen des Kreisarchivs in Holzregalen. Die offene Aufbewahrung ohne Schutzverpackung war bis in die 1970er Jahre üblich. Quelle: Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Archivchronik, ohne Signatur Erstellt von: BayHStA, Fotowerkstatt
Archivalienaushebung im Magazin des Kreisarchivs, undatiert
Archivalienaushebung im Magazin des Kreisarchivs, undatiert Die Lagerung in deckenhohen Regalen erforderte den Einsatz von Leitern, um aus den oberen Fächern Archivalien zu entnehmen. Die Bereitstellung von Quellen für die Forschung verlangte Übung und war oft ein Balanceakt. Mit dem Umzug des Archivs in die Schönfeldstraße fiel diese Gefahrenquelle weg: Die Regale dort sind ohne Leitereinsatz zu bedienen. Quelle: Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Archivchronik, ohne Signatur Erstellt von: BayHStA, Fotowerkstatt

Ort

Himbselstraße 1, 80538 München

Metadaten

Elisabeth Weinberger, “Das Kreisarchiv in der Himbselstraße 1,” MunichArtToGo, accessed 19. Juli 2024, https://municharttogo.zikg.eu/items/show/153.